Sanfte HilfeWenn Babys erste Zähnchen kommen… 

Die Freude über den ersten Zahn mischt sich oft mit den unangenehmen Begleiterscheinungen. Vielen Babys hilft es auf einer Veilchenwurzel zu kauen, da das Beißen darauf schmerzlindernd wirkt. Auch eine Fußreflexzonenmassage mit Lavendelöl 1% kann helfen. Dabei werden die Kuppen der Babyzehen sanft gestreichelt und geknetet, denn dort liegen die Reflexzonen der Zahnleisten. Als besonders wirkungsvoll hat sich das Zahnöl der Hebamme I. Stadelmann erwiesen. Diese Mischung wird von außen auf die Zahnleiste einmassiert, sie hat über Erwärmung ebenfalls  eine schmerzlindernde Wirkung. Viele Eltern schwören auf das homöopathische Komplexmittel Osanit. Die zuckerfreien Streukügelchen beruhigen das Baby und aktivieren seine Selbstheilungskräfte. Wenn zum Zahnen auch noch starke Unruhe kommt, kann man Viburcol-Zäpfchen verabreichen. Eine Alternative zu einem chemischen Lokalanästhetikum stellt das Mundgel BabyDent dar. Es bewirkt auf natürliche Art eine lokale Anästhesie, lindert den Schmerz und beugt Entzündungen vor. Bei längerer  Dauer oder bei Beschwerden wie hohem Fieber, Durchfall, Erbrechen oder Hautausschlag  sollte eine ärztliche Abklärung erfolgen.

Ein Beitrag von Apothekerin Nicole Lautenschläger, Apotheke am Riegerplatz Darmstadt.