Mannheimer LuisenparkSpielplatz ohne Ende

Der Luisenpark in Mannheim gilt nicht umsonst als eine der schönsten Parkanlagen Europas und lockt jährlich rund 1,2 Millionen Besucher an. Nicht wenige von ihnen sind Wiederkehrer. Denn was auf dem 42 Hektar großen Gelände für alle Altersgruppen geboten wird, ist nicht an einem Tag zu schaffen. Allein die 80 000 Quadratmeter große Spiel- und Freizeitwiese, die Minicars-, Minigolf- und Schachanlage sowie sechs Spielplätze für Kinder verschiedener Altersstufen und mit unterschiedlichen Attraktionen bieten Spielspaß ohne Ende. Auf dem Matsch- und Wasserspielplatz wird gematscht, geplatscht und Wasser gepumpt. Auf dem Burgspielplatz kämpfen Ritter auf dem Burgturm und rund um die Wendelrutsche um ihre Burgfräulein – oder um den Vorrang bei der Rutschpartie.

Die Highlights im Sommer, neben den schattenspendenden Laubbäumen: Die Brunnenlandschaft lockt besonders bei Hitze große und kleine Besucher für eine Erfrischung an, ebenso wie der 250 Meter lange Gebirgsbach, der mit seinen zwei Dschungelbrücken die kindliche Abenteuerlust weckt und den Eltern eine romantische Kulisse für eine Ruhepause bietet.

Nicht minder romantisch – und bei Besuchern jeden Alters beliebt – sind die sonnengelben Boote, die auf dem Kutzerweiher dahingleiten. Bis zu 45 Minuten lehnen sich die Passagiere der „Gondolettas“ zurück und genießen die Sicht ins Grün. Wer sich über den Namen der Boote wundert: Ja, eigentlich ist die Gondo-
letta eine Seilbahn, im Luisenpark schweben die „Gondeln“ nicht am Seil durch die Luft, dafür schwimmen sie, an ein Unterwasserseil gehängt, in Bahnen durch den Weiher.

Ausgeruht, ist es Zeit für einen Abstecher auf den Hand- und Barfußpfad. Dieser ergänzt seit 2011 das Sensarium für natürlich-schöne Hörerlebnisse. Gerade im Sommer nicht nur für die Füße ein Vergnügen…

Übrigens, ist es mal kalt oder regnerisch bedeutet das für den Spielspaß keinen Abbruch: In der Ausstellungshalle des Pflanzenschauhauses wartet ein Indoor-Spielplatz mit „natürlichen“ Geräten aus Holz und Stahl, einer Rutsche, Kletter- und Geschicklichkeitsparcours und Stationen für die Kleinsten. Und mit viel, viel Sand zum Buddeln. Das Pflanzenschauhaus ist aber auch sonst einen Besuch wert, zu bestaunen gibt es hier exotische Pflanzen und Tiere.

Blumenpracht, Tiere und Verpflegung

Von denen gibt es im Luisenpark unzählige: Abgesehen von dem bunten Blumenmeer, das dem Park ohnehin eine Wahnsinnsfarbenpracht verleiht, gibt es verschiedene Stationen wie die Rosenpromenade, das Kakteenhaus, den Heilpflanzengarten oder den Farngarten. Einzig der chinesische Garten mit dem größten original-chinesischen Teehaus Europas ist wegen Wartungsarbeiten vorübergehend (bis 27. November) geschlossen. Die gleiche Vielfalt bietet die parkeigene Tierwelt: Vom Schmetterling bis zum Karpfen, vom Humboldt-Pinguin bis zum Roten Piranha reicht die Spannbreite, die es an verschiedenen Orten (Terrarium, Unterwasserwelt, Bauernhof…) zu bestaunen, füttern und streicheln gibt. Manchmal dürfen Kinder ab fünf Jahren auch die Ponys reiten: Denn zu verschiedenen Terminen gibt es Pony-ABC-Kurse (Dauer 1,5 Stunden)!

Bei soviel Action melden sich natürlich auch irgendwann Durst und Hunger. Wer selbst nichts dabei hat, wird garantiert an einem der viele Kioske oder den parkeigenen Restaurants, Biergärten und Cafés fündig.

Fazit: Am besten gleich mehrere Besuche einplanen – und bedenken, dass zum Eintritt teilweise auch zusätzliche Kosten entstehen
(Gondoletta-Fahrt, Nutzung der Trampolin- oder der Minicars-Anlage zum Beispiel).stü

Luisenpark Mannheim
Theodor-Heuss-Anlage 2,
68165 Mannheim
Telefon: 0621/410050

Öffnungszeiten: November bis Februar 9 bis 16.30 Uhr, März/Oktober 9 bis 18.30 Uhr, April/September 9 bis 19.30 Uhr, Mai bis August 9 bis 20 Uhr (einige Einrichtungen im Park haben abweichende Öffnungszeiten)

Eintritt: März bis Oktober: Erwachsene 8 Euro, Kinder (6 bis 15 Jahre) 4 Euro, November bis Februar 4/2 Euro.

www.luisenpark.de