Spaß für alleKindergeburtstag feiern!

Nur keine Panik…?!

Auch wenn manche von euch diesem Tag mit Schrecken – oder sagen wir besser – mit Respekt begegnen: Ein Kindergeburtstag ist machbar! Wirklich! Sogar mit Spaß und guter Laune. Und auch die Wohnung muss nicht zwangsläufig danach renoviert werden. Denn eigentlich ist es ganz einfach: Man muss sich nur vorher ausreichend Gedanken machen, was, wie, wo, mit wem und wie lange gefeiert wird. Das war’s schon…

Vorbereitet sein, aber auch Spontanes zulassen

Vieles lässt sich gut vorbereiten und steuern, doch der Geburtstag des Kindes ist fix. Und somit gibt es auf jeden Fall jahreszeitliche Vorgaben. Eins ist gewiss: Das Wetter kommt meist anders als gewünscht, daher ist eine Extra-Portion Gelassenheit an diesem Tag von Vorteil. Warum nicht den November- Geburtstag in den Mai verlegen? Im kleinen familiären Kreis im Winter feiern und eine Kinderparty im Sommer organisieren – wenn euer Kind sich das so wünscht, why not? Und wenn ihr bei der laufenden Party merkt, dass die Kinder gerade so viel Spaß am freien Spiel haben, sich in ihre Drachenjagd vertiefen oder im Elfenwald das Einhorn suchen, dann streicht einfach die folgenden Programmpunkte innerlich, anstatt auf Biegen und Brechen „euer“ Programm durchzuhecheln.

Weniger ist mehr

Ältere Kinder haben meist eine ganz konkrete Vorstellung davon, wie „ihr Tag“ werden soll. Bei Kleinkindern ist das etwas anderes, sie freuen sich einfach über die Extraportion Aufmerksamkeit und die spannenden neuen Spielsachen. Ab Kindergartenalter kann man dann über „gestaltete“ Geburtstagsfeiern nachdenken.

Kinder miteinbeziehen

Spannt euer Kind mit in die Vorbereitungen ein und überlegt euch gemeinsam ein Programm. Natürlich sollte das nicht bis ins Detail erfolgen, denn auch der Nachwuchs möchte ja an seinem Festtag überrascht werden. Bei der Gestaltung der Einladungen kann das Kind tatkräftig mitwirken und auch bei der Speisenauswahl, Deko oder beim Befallen der kleinen Mitgebsel-Tütchen für die Gästekinder sind helfende Hände immer gut.

Ein Motto vereinfacht Vieles

Wer sich für den Geburtstag ein Thema überlegt, fährt immer gut. So hat man schon eine inhaltliche Klammer, an der man sich orientieren und entlang hangeln kann. Das fängt bei der Einladung an, geht über die Deko und das Essen bis hin zu den Spielangeboten. Beliebt sind Themen wie Piraten, Ritter, Fußball oder Indianer genauso wie Prinzessinnen, Feen & Zauberer oder Dschungel. Oftmals reicht es schon, den Dingen einen anderen Namen zu geben und ihnen dadurch etwas Magie einzuhauchen. Aus dem Puderzucker auf dem Muffin wird plötzlich Feenstaub, aus dem Badvorleger die rettende Pirateninsel, der Schrubber  mutiert zum stolzen Streitross und aus den Sofakissen werden schwimmende Eisschollen.  Und wenn dann noch geheimnisvolle Briefe von Zwergen oder Kobolden auftauchen, die den Kindern Rätsel und „Prüfungen“ aufgeben, stört sich keiner daran, dass der tiefe, gefährliche Brunnenschacht in Wahrheit nur ein Putzeimer ist. Die Kinder haben meist riesigen Spaß daran und spinnen die Geschichten dann weiter.

Spielpässe, Ausweise & Co.

Habt ihr euch ein Motto für den Geburtstag  überlegt, könnt ihr für die Kinder kleine Spielpässe oder Ausweise basteln. Das muss nichts Großartiges sein, ein farbiger Tonkarton mit vier oder sechs Feldern, dem Namen des Kindes und einem Band zum Umhängen reicht schon. Dort kann dann abgestempelt oder eingetragen werden, was die Geburtstagstruppe alles schon „erledigt“ hat: Das sind z.B. einzelne Disziplinen bei der Kinderolympiade, die Aufgaben in der Hexenschule oder geheime Ermittlungen der Agenten und Spione. Und noch  ein Tipp: Holt euch noch ein paar helfende Hände, wenn ihr zuhause feiert. Bietet z.B. euren Freunden an, im Gegenzug bei ihrer nächsten Party auch mitzuhelfen. Das macht Vieles leichter.

Feiern mit den Profis

Am bequemsten ist es, den Geburtstag quasi „outzusourcen“. Kein Um- und Aufräumen zuhause und auch die Vorbereitungen halten sich meist in Grenzen. Die Auswahl an Anbietern und Dienstleistungen ist groß und für jedes Interesse gibt es ein Angebot: von sportlich-aktiv über naturpädagogisch bis kreativ reicht der Bogen. Rechtzeitiges Reservieren nicht vergessen.